Von Basaren und unnütz Schönem

Ich möchte heute mal ein bisschen Werbung machen.
Warum?
Weil ich zu der Spezies gehöre, die einen ausgesprochenen Hang zu Dingen hat, die andere als unnütz bezeichnen würden, die aber mein Leben ungeheuer verschönern und bereichern. Dinge, die mir Freude machen.
Natürlich ist heutzutage das Onlineshoppen in, aber als ich kürzlich eine Bestellung bei einem der führenden Onlinunternehmen tätigte, habe ich sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Dort wird alles angeboten, was vorstellbar ist, aber es gibt weder eine Qualitätskontrolle bei den Anbietern, noch bei der Ware. Das Unternehmen versteht sich als Plattform, das Anbietern Raum gibt. Für mich hat die Korrespondenz zu einem Marketplace-Verkäufer Basarqualität entwickelt, als der die minderwertig verarbeitete Ware zuerst nicht zurücknehmen wollte und dann meinte, ich könne sie schon zurückschicken, aber auf meine Kosten (berechtigt nach den neuen Versandgesetzen) - nach Spanien, da sitzt er. Das Ganze kam in rudimentärem Deutsch und auch das große Bestellunternehmen konnte oder wollte mir nicht weiterhelfen, sondern hat mich immer nur an den Versender verwiesen. Das Geld für die Ware war sofort abgebucht, eine Rückerstattung hing von der Einwilligung des Verkäufers ab. Nun weiß ich, dass sich auf dem Marketplace seriöse neben unseriösen Anbietern tummeln und das große Unternehmen, das sich die Auszeichnung "kundenfreundlichstes Versandunternehmen" verdienen möchte, das erlangt, indem es kritische Rezensionen (zum Unternehmen) nicht veröffentlicht.
Eine ganz andere Erfahrung machte ich kürzlich in einem kleinen Laden in unserer Stadt. Schon lange bewunderte ich die Kissen in der Auslage und dann wurde mir mit einem freundlichen Lächeln das Angebot gemacht, zwei Kissen zur Auswahl mitzunehmen, um schauen zu können, welches farblich passt. Ohne Vorkasse. Und nun liegt dieses wunderschöne (Fair-trade)Kissen in meiner Meditationsecke und ich freue mich darüber, weil es auch noch mit diesem Lächeln verbunden ist.
Und deswegen möchte ich heute einmal Werbung machen für diese vielen, kleinen Läden in unseren Städten und Dörfern, die liebevoll von Inhabern betrieben werden und das Straßenbild und unser Leben bereichern. Unsere Stadt ohne diese Läden wäre für mich unvorstellbar trist und ich danke diesen Menschen, die den Mut haben, in Zeiten riesiger Onlineunternehmen mit viel Aufwand Zauber in die Gassen zu bringen.

Ach übrigens, falls euch das Kissen oder die marokkanischen Teelichthalter im Hintergrund gefallen - das alles und noch viel mehr findet ihr unter Zeitgeist Living & Deco.
Und falls ihr nicht in der Gegend wohnen solltet, pssssst, es gibt einen Onlineshop!

***

Dieser Beitrag und andere sind auf meiner Homepage unter "1 % Kampagne" zu finden. Mach mit! Ich freue mich über Gastbeiträge zu allem, was unser Leben reicher, schöner, leichter macht.

Beliebte Posts

Brief einer Mutter an ihren Sohn

Brief einer Tochter an ihre Mutter

Kontaktabbruch - Verlassene Eltern

Töchter narzisstischer Mütter

Kriegsenkel - Die Erben der vergessenen Generation

Esoterik I: Robert Betz - Der Mann fürs gewisse Zeitalter

Du sollst dein Kind ehren

Band ums Herz