Esoterik II: Robert Betz, Amazon und Authentizität

Da ich mich heutzutage nicht mehr auf den Aufkleber verlassen kann, der ein Buch als "Bestseller" auszeichnet, was ja wirklich nur heißt, dass es "best geselled" wird, aber noch lange nichts über die Qualität des Buches aussagt, gilt es mir die Zeit zu nehmen und selber im Laden in das Buch hineinzublättern oder mir bei Amazon die Rezensionen dazu anzuschauen.

Was mir aufgefallen ist. Ich habe mir nun alle dreizehn Seiten mit einhundertachtundzwanzig Rezensionen zu Herrn Betz´ Buch "Willst du normal sein oder glücklich?" angeschaut. Die ersten eingegangenen Bewertungen waren positiv mit der Vergabe der Höchstpunktzahl. Sechs Seiten geht das so. Durchweg fünf und sehr selten vier Sterne. Auf der siebten Seite erfolgt der Einbruch, die Rezensionen vermischen sich, von fünf über drei bis zu einem Stern ist alles dabei. Ab da geht es bergab. Zwischen all den ein oder zwei Sternen mal wieder die Höchstzahl, selten ein Mittelwert von drei Sternen.
Die Meinungen zum Buch gehen extrem auseinander. Die einen schwärmen in den höchsten Tönen, die anderen finden es einfach nur übel. Das ist es, was Herr Betz tut. Er spaltet auf in zwei Lager. Das eine Lager himmelt ihn an, das andere wehrt sich.

Da ich selbst zwei Ausbildungen absolviert habe, die mit höchstesoterischem Gedankengut versehen waren, kenne ich diese Art von Polarisierung gut. Herr Betz wirkt ja augenscheinlich fit, glücklich und erfolgreich. Wollen wir das nicht alle sein? Warum sich also nicht überzeugen lassen von jemandem, der es "geschafft" hat? In den Augen derjenigen, die es "geschafft" haben, die klar, glücklich, mit sich im Frieden und erfolgreich sind, sind die aus dem anderen Lager, die noch immer an ihrem "Unglück" festhalten, die sich nicht überzeugen lassen wollen, noch immer verstrickt in einem "niederen" Bewusstsein. Es gibt sozusagen eine Bewusstseinshierarchie. Und sorry Leute, aber ihr, die ihr noch immer nicht die frohe Botschaft von Glückwerdung durch Transformation versteht und annehmt und partout nicht ins Glückreich-Lager wechseln wollt, ihr seid nun mal auf einer der untersten Stufen. Da könnt ihr noch so schlau daherreden, für Esoteriker seid ihr noch immer Gefangene des Massenbewusstseins. Wer nicht hören will, muss fühlen. Ihr werdet zurückbleiben, wenn alle anderen aufsteigen. Das habt ihr selbst zu verantworten. Da Esoterikanhänger der Neuzeit aber von einem Missionarsbewusstsein beseelt sind, geben euch Menschen wie Herr Betz immer wieder die Chance dabei sein zu dürfen und mitzugehen ins Land der absoluten Glückseligkeit, wo bedingungslose Liebe und Frieden herrschen. Warum wehrt ihr euch so dagegen? Wie trotzige Kinder, störrische Esel oder dumme Schafe. Wollt ihr nicht heim ins "Gelobte Land"? Man muss es nur oft genug wiederholen, wie bei Kindern, dann trägt es irgendwann Früchte. Ihr werdet sehen, eines Tages seid ihr reif für die frohe Botschaft der modernen Glücksritter.

Ich habe als Kind schon nicht gerne Spiele gespielt, manchmal eine Runde Halma mit meiner Mutter, Mühle und Dame mit meinem Bruder, beim Roulette oder Monopoly habe ich immer verloren. Mein ehemaliger Chef wollte mich in ein "Glücksspiel" hineinziehen. Es war eine Art Schneeballsystem monetärer Art, ähnlich wie der Aufbau der Kettenbriefe. Er versprach mir viel Geld damit zu machen. Ich ging auf eine Veranstaltung und ein junger eloquenter Moderator stellte die Methode vor, da war ein großer Glückshype, jeder kann reich werden, ich war trotzdem misstrauisch. Irgendeiner muss leer ausgehen, dachte ich mir. Die Freundin meines Chefs, die an der Spitze des Spiels stand, hat wirklich einen Haufen Geld damit verdient, andere haben bezahlt und auf den Reichtum gewartet. Umsonst. Es kamen Leute in unser Geschäft, enttäuscht und konsterniert, da sie meinen Chef für einen seriösen Mann gehalten hatten und nicht glauben wollten, dass sie nur benutzt wurden. Irgendwann ist halt Schluss, weil keiner mehr aufzutreiben ist, der zahlen will. Pech für den, dens trifft. Du musst halt schnell genug sein um unter den Ersten zu sein. Du warst einfach zu langsam. Was können die dafür, die es angezettelt haben? Du trägst die Verantworung für deinen Glauben und deine Begierde.

Es gibt immer einen, der das Zeug dazu hat zu überzeugen und unter den Ersten zu sein. Mein Chef war ein super Typ, keiner traute ihm Skrupellosigkeit zu. Er war in seinem Job absolut kompetent. Gibt es wirklich Gutmenschen, denen nur daran gelegen ist, dass wir glücklich sind? Oder gibt es Gewinner und Verlierer? Gibt es "hohes" und "niederes" Bewusstsein? Und ist das Streben nach hohem Bewusstsein glückseligmachend? Und was ist hohes Bewusstsein? Und wer bestimmt das?
Brauche ich eine Transformationstherapie nach Betz um glücklich zu werden oder gibt es auch andere Möglichkeiten? Dinge, die mich unabhängig sein lassen von einem ausgeklügelten System, das hierarchisch aufgebaut ist wie eine Pyramide. Ganz oben der Guru, dann seine Produkte wie Seminare, Bücher und CD´s, dann seine empfohlenen Therapeuten, die weniger empfohlenen Therapeuten und ganz unten das zahlende Volk, das auch gerne einen Platz in der Welt der Glückseligen ergattern möchte, aber irgendwie zu langsam, zu zögerlich ist.

Das System kenne ich. Zur Genüge. Bin ich aus der katholischen Kirche ausgetreten um mich wieder in ein ähnlich gelagertes Modell einzugliedern? Brauche ich jemanden, der mir sagt wie ich mich selber glücklich machen kann? Möchte ich wieder Regeln befolgen, die von anderen aufgestellt werden? Möchte ich mich wieder in Abhängigkeit begeben? Was sagt das über mich aus? Bin ich auf der Suche nach mir oder nach jemandem, der mir sagt wie und was zu tun ist?

Das möchte ich nicht. Auch ich strebe, wie viele, nach Freiheit, Frieden und Freude. Wie kann ich frei sein, wenn ich mich wieder abhängig mache von einer bestimmten Methode? Es gibt viele Methoden, die zum Ziel führen, es gibt keine alleinig glückseligmachende. Daran mag Herr Betz glauben, ich glaube nicht mehr, ich frage. Aber genau das mag er nicht. Weder er noch seine Methode möchte hinterfragt werden.

Dem deutschen Diplom-Psychologen und ehemaligen Werbefachmann Robert Theodor Betz gelingt es, allein auf der Bühne in einem dreistündigen Dauervortrag Hunderte von Menschen zu faszinieren und in seinen Bann zu ziehen. Im Stil evangelikaler Fernsehprediger doziert er eine Reihe psychologischer „Wahrheiten“, in denen sich die Zuhörerschaft mehr oder weniger wiedererkennt. Mit Überzeugung prophezeit Betz die Transformationsjahre 2012-2014, welche ungeahnte Veränderungen hervorbringen werden. Seine beinahe übermenschliche Autorität, die er in den Augen der AnhängerInnen besitzt, wird durch die monatlichen Engelsbotschaften untermauert.

infoSekta (politisch und konfessionell unabhängige Konsumentenschutzorganisation, mit Sitz in Zürich)
infoSekta wollte auch nachfragen und erhielt als Antwort, dass nicht mehr geantwortet wird. Sie wollten, dass Robert Betz Stellung bezieht zu einem Schreiben. Robert Betz redet viel und gerne, aber nicht mit denen, die eine andere Frage als die Frage nach Glück haben.

Wenn jemand die Welt mit seiner Methode so überzeugt von sich erobern will, dann wäre es doch schön, wenn er darlegen könnte, warum er davon so überzeugt ist. Das wäre dann eine Begegnung auf Augenhöhe und darin sehe ich Zukunft. So wie wir inzwischen gewohnt sind Arzneimittel zu hinterfragen und nicht mehr alles zu schlucken, was uns als wohltuend und heilend verschrieben wird, so möchten wir auch die gepriesenen seelischen Heilmittel auf ihre Zusammensetzung überprüfen. So lange sich Menschen noch als "Lehrer" und "Autoritäten" aufspielen und dabei ist es egal, ob sie ihre "Berufung" aus Not betreiben oder einem Ruf folgen, sind wir in keinster Weise einen Schritt weiter. Authentizität hat nichts mit Überzeugung zu tun, sondern mit Wahrhaftigkeit. Aber die geistige Welt, auf die sich Robert Betz bezieht, entzieht sich der Wahrhaftigkeit, sonst wäre sie ja keine "geistige" Welt. Man kann sie nicht hinterfragen oder beweisen. Man kann nur an sie glauben. Und die Glaubensgemeinschaft wird größer. So wie die Christen auf die Heiden heruntergeschaut haben, so wie die Zivilisierten auf die Urvölker heruntergeschaut haben, so schaut die neue Glaubensgemeinschaft der "Spirituellen" vom Bewusstseins-Stockwerk 27 auf das niedere Bewusstsein der Rationalisten, die noch immer im Hinterfragen stecken und im Stockwerk zwei oder drei rumkrebsen. Es bildet sich eine neue Elite. Die Bewusstseinselite. Die Polarität soll überwunden werden und es wird konkret polarisiert. Da heben sich wieder welche ab. Und im wahrsten Sinne des Wortes heben sie ab. Wir können nur winken und hinterherschauen.

Zurück zu Amazon und seinem Bewertungssystem.
Seitdem ich kürzlich mitbekommen habe, dass Buchneuerscheinungen kurz nach Veröffentlichung in höchsten Tönen gelobt werden und in der Regel mindestens vier Kurzkommentare mit fünf Punkten erhalten, gehe ich davon aus, dass diese Rezensionen keinerlei Aussagekraft haben, da sie von Begünstigern des Autors eingestellt werden. Seitdem ich mitbekommen habe, wie ein darauffolgender kritischer Bericht eines Tages nicht mehr zu finden war, zweifle ich noch viel mehr. Hat das mit Authentizität zu tun? Kritik wegwischen, löschen? Sollen wir wieder zu allem Ja sagen, was uns vorgelegt wird? Weil es für uns gut ist oder für den Erschaffer? Müssen wir jede Schöpfung für gut befinden? Sind wir so weit, dass wir jedem alles zu jedem Preis verkaufen wollen? Warum und wofür? Was ist der wahre Nutzen?

Es bleibt mir nichts anderes übrig als in den Buchladen zu gehen und mir meine eigene Kurzmeinung zu bilden, die über den Kauf oder Nichtkauf des Buches entscheidet. So wie es mir im Leben nicht erspart bleibt, selbst in mich zu gehen, die Dinge in die Hand zu nehmen und zu meistern. Das kann kein anderer für mich tun. Nicht einmal Robert Betz.

***

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des NDR, der sich Robert Betz unter dem Titel "Robert Betz: "Glücks-Coach" oder Scharlatan" im November 2013 widmete.

***

Eine Übersicht zum Thema finden Sie auf meiner Website unter "Esoterik - eine Reflexion".



Beliebte Posts

Brief einer Mutter an ihren Sohn

Brief einer Tochter an ihre Mutter

Kontaktabbruch - Verlassene Eltern

Töchter narzisstischer Mütter

Kriegsenkel - Die Erben der vergessenen Generation

Esoterik I: Robert Betz - Der Mann fürs gewisse Zeitalter

Du sollst dein Kind ehren

Band ums Herz