Der ideale Ort zum Auswandern

Unseren Urlaub verbrachten wir dieses Jahr in der Steiermark.
Zuerst waren die Ziele Schottland, dann Türkei, später Teneriffa, bis mein Mann und ich feststellten, dass keiner von uns diesmal in ein Flugzeug steigen wollte. Dann also Auto, wohin? Dahin, wo wir schon immer hinwollten und es nicht geschafft haben - in die Steiermark.
Wir mieteten ein betagtes, liebevoll renoviertes Häuschen mit altem Feuerherd auf einem Weingut östlich von Graz. Als wir den Reiseführer lasen, stellten wir fest, dass es nichts Spektakuläres gibt, das man unbedingt gesehen haben muss. Wir fuhren mit niedrigen Erwartungen los und es wurde einer unserer schönsten Urlaube.
Unsere gastfreundlichen Vermieter luden uns nicht nur zum "Backhendl" ein, sie versorgten uns auch mit Obst aus der Region, in fester und in flüssiger Form.
Dreiviertel unserer Familienmitglieder sind Pollenallergiker mit Kreuzallergien zu Kernobst. Sogar Äpfel aus rein biologischem Anbau verursachen oft ein pelziges Gefühl im Mund. Es gibt alte Sorten von Äpfeln, die gut verträglich sind, doch leider kommen Boskop und Cox Orange aus der Mode und es gibt viele neue Züchtungen, auf die wir verzichten müssen.
In der Stube unseres Hauses stand eine Schale mit frischen Pfirsichen und ich konnte nicht wiederstehen. Pfirsiche sind neben Kirschen das Obst, das ich sehr vorsichtig genießen muss und bei den geringsten Anzeichen von Pelzigkeit bleibt das Obst liegen.
Ich vertrug die Pfirsiche, sie waren herrlich saftig und geschmackvoll. Das machte mir Mut und ich probierte Zwetschgen und Äpfel. Alles hervorragend und absolut verträglich.
Am Samstag besuchten wir sehr früh den Markt in Graz, einem Städtchen, das mittendrin im Altehrwürdigen ein freundliches Alien beherbergt. Dieser Markt war ein Freudenfest für die Sinne. Obst und Gemüse aus der Region, das Weißkraut wurde frisch gehobelt, Freilandhähnchen angepriesen. Sonnenblumen, Dahlien und Trockenblumensträuße machten das Ganze noch bunter und daneben duftete frischgebackener Apfelstrudel mit frischgebackenem Zwetschgenkuchen um die Wette. Es gab selbstgebrannten Schnaps und Käferbohnen in allen Farben, die wie kleine bunte Kieselsteine aussahen. Daneben wurden schon die ersten Schöppchen Wein getrunken, aber auch frischgespresste Säfte und viele Verlängerte (gestreckter Espresso).
Zur Heimfahrt bekamen wir eine Tüte voll mit grünen Birnen, frisch vom Baum und eine Woche verzehrten wir die nun gelb gewordenen saftigen, süßen Früchte und verspüren ein bisschen Wehmut nach dem Ausblick vom Schlafzimmerfenster über Weinreben und eine harmonische Hügellandschaft.
Mein Mann und ich haben ein ranking für Orte, die zum Auswandern taugen. Die Hitliste wird neuerdings angeführt von der Steiermark.
Kein Wunder, dass Arnie (Arnold Schwarzenegger) dort so gut gedieh. Er stammt aus der Nähe von Graz.

Beliebte Posts

Brief einer Mutter an ihren Sohn

Brief einer Tochter an ihre Mutter

Kontaktabbruch - Verlassene Eltern

Töchter narzisstischer Mütter

Kriegsenkel - Die Erben der vergessenen Generation

Esoterik I: Robert Betz - Der Mann fürs gewisse Zeitalter

Du sollst dein Kind ehren

Band ums Herz