Esoterik I: Robert Betz - Der Mann fürs gewisse Zeitalter

Seit einiger Zeit gibt es einen Mann in meinem Leben, an dem ich nicht vorbeikomme. Wo auch immer ich unterwegs bin, er ist da, leuchtet mir entgegen mit diesem strahlenden Lächeln und dem wissenden Blick. Es ist der Mann, der es im Sommer auf Platz zwei der Spiegelbestsellerliste im Bereich "Sachbuch" geschafft hat. Der Mann, dessen neuestes Buch das Gütesiegel eines deutschen Nachrichtenmagazins trägt.


Der Spiegel (Eigenschreibweise: DER SPIEGEL) ist ein deutsches Nachrichtenmagazin, das im Spiegel-Verlag in Hamburg erscheint und weltweit vertrieben wird. Der Spiegel hat mit einer verkauften Auflage von 896.298 Exemplaren[1] die höchste Auflage der wöchentlichen Nachrichtenmagazine Deutschlands und ist zugleich das auflagenstärkste in Europa.[2] Aufgrund seines Einflusses auf die öffentliche Meinungsbildung wird Der Spiegel oft als ein Leitmedium bezeichnet.[3][4

Zitat Wikipedia

Heute steht sein Buch noch immer auf Platz Nummer drei und was kann der Spiegel dafür, wenn Deutschland es liebt Sachbücher mit dem Titel "Schantall, tu ma die Omma winken", "Isch geh Schulhof" oder "Katze liebt Kater" von Daniela Katzenberger zu lesen. Immerhin haben es alle drei unter die Top 20 geschafft, was zeigt, dass die Deutschen noch immer Bücher lesen. Schließlich entscheidet nicht der Spiegel was wir lesen, er macht es nur öffentlich und damit deutlich. Das Buch von Robert Betz trägt nun mal den gleichen begehrten Aufkleber wie das von Katze.

Ich mache schon seit längerem einen großen Bogen um die Lebensberatungsecke in unserem Buchkaufhaus, da dort die wirklich guten Bücher zwischen Engelkarten, Pendel, Edelsteinen und Buddhaköpfen zu suchen sind. Das ärgert mich. Da gehe ich dann doch lieber zu Amazon, wo ich das Buch finde, das ich suche und nicht zwischen all dem Ramsch wühlen muss.

Aber zurück zu unserem Mann fürs gewisse Zeitalter.
Es reicht nicht, dass er auf Facebook ganz oben im rechten Werbefeld erscheint, nein, er schiebt sich ungefragt zwischen meine Neuigkeiten mit der Ansicht "Diese Seite könnte Ihnen auch gefallen (schließlich gefällt sie 119.000 Lesern)" und Facebook ist nicht so freundlich diese Seiten umsonst zu empfehlen. Dafür wird richtig gut Geld verlangt. Das ist Werbung erster Klasse.
Als wir kürzlich einen Freund besuchten, lag auf seinem Wohnzimmertisch der aktuelle Bestseller "Willst du normal sein oder glücklich?" und der allgegenwärtige Mann lächelt mich wieder so unglaublich verständig an. Ich blätter rein und lese Worte, die fast auf mich schießen, mit solch einer Überzeugungskraft springen sie mir entgegen. Was er sagt ist nicht falsch, aber irgendetwas stört mich.
Ich gehe auf seine Homepage. Auch dort ist er sofort präsent mit Lächeln und Lachen. Robert, Robert, Robert schreit es mir entgegen. Da feiert sich jemand. Er hat einen Titel, der ihn legitimiert Leuten Ratschläge zu geben. Er ist Diplompsychologe, das klingt schon mal gut. Und er ist eindeutig esoterisch angehaucht, wie der Menüpunkt "Geistige Welt" mit der Blume des Lebens zeigt. Ich werde neugierig. Was hat dieser Mann für einen Werdegang? Vom Industriekaufmann zum Werbeprofi um dann auf der Basis von Botschaften aus der geistigen Welt eine neue Form von Therapie mit geschützter Marke auf den Markt zu bringen.

Einige Dinge machen mich stutzig.

Warum denkt ein Mann, der sich nach einer Sinnkrise von seiner Frau scheiden ließ, dass ausgerechnet er befähigt ist "Frauenseminare" zu halten? Und Frauen, warum ausgerechnet haltet ihr diesen Mann für befähigt? Der Zuspruch, den dieser Mann fürs gewisse Zeitalter von Frauen erhält, ist für mich genau so wenig verständlich wie der Zuspruch, der so manchem "Sachbuch" den Sprung auf die Spiegelbestsellerliste verschafft. Fragezeichen.

Der zweite Punkt, der mich misstrauisch macht - nirgendwo steht, dass der Diplompsychologe therapeutisch praktiziert hat. Klar, das ist nicht die Aufgabe von Psychologen. Ich habe mir sagen lassen, dass Psychologen einzigartige Statistiken erstellen können, aber therapeutisch sind sie nicht ausgebildet. Dafür braucht man ein zusätzliches Studium (liege ich falsch?). Woher nimmt er die therapeutische Erfahrung, damit er seine eigene Therapieform entwickeln kann? Oder können Therapien aus dem Blauen heraus erfunden werden? Oder verwendet er seine Therapie um aus den Erfahrungen Statistiken zu erstellen? Fragezeichen.

Ach ja, die geistige Welt, vielleicht bietet sie die Antwort. Wer heute esoterisch unterwegs ist, sollte einen Kontakt zur geistigen Welt haben. Das ist schick, das braucht man heutzutage. Früher brauchte man Vitamin B um sein Ziel leichter zu erreichen, heute braucht man Vitamin G. Es ist ein Freischein um gute Ratschläge geben zu können. Und es reicht aus um Menschen um sich zu scharen, die nach Führung suchen. Das besonders Schicke an diesen Kontakten ist, dass sie den Kontakter von jeder Verantwortung ausschließen, denn schließlich wird nur gechannelt, man ist lediglich Medium, man gibt die Botschaften nur weiter. Da Herr Betz (noch) nicht selber channelt, unterhält er Kontakt zu Frau Schirnack, die ihm die Botschaften vorlegt, damit er gescheite Fragen dazu stellen und sie dann in seinem Sinne interpretieren kann. Und Herr Betz ist da nicht der Erste, sein Vorbild dürfte der Amerikaner Tom Kenyon sein, der in der Lage ist Kontakt zum Volk der Hathoren herzustellen, um dann die etwas unverständlichen Botschaften fürs gemeine Volk zu übersetzen und zu interpretieren. Hathorensprache ist nicht jedermanns Sache, genau so wenig wie das verquaste Zeug, das durch Andrea Schirnack kommt. Wer hat Lust so etwas zu lesen? Das schreit nach Übersetzung und Interpretation und das macht Herr Betz doch gerne. Schließlich gehört er zur Bruderschaft.
Gott zum Gruße Bruder, der du dieses katalysierst und der du dieses in die Weite nimmst.
Zitat auf der Homepage unter "Geistige Welt"

Allein sein Bestseller „Willst du normal sein oder glücklich“ steht seit zwei Jahren ununterbrochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste und wurde fast 250.000 mal verkauft.

"Über Robert Betz" auf der Homepage

Das schaue ich mir mal an. Ich gehe auf Amazon und sehe, dass der Besteller dreieinhalb von fünf möglichen Sternen hat. Naja, da kenne ich Bücher, die auf keiner Bestsellerliste stehen und volle fünf Punkte haben. Hmmmm, und als ich so die Rezensionen lese, frage ich mich, wie diese dreieinhalb Punkte überhaupt zustande kommen. Denn es gibt haufenweise enttäuschte, manchmal sogar fassungslose Kritik an diesem Buch. Manche Leser hätten gerne -3 Sterne vergeben, das negativste mögliche Ergebnis sieht jedoch mindestens einen Punkt vor. Wie würde also das wahre Ergebnis in der Gesamtsumme ausfallen? Ein Stern für einen Spiegel-Bestseller? Am meisten sind die Leser über die Tatsache verärgert, dass Herr Betz nicht auf den Punkt kommt und immer dann, wenn es spannend wird, was gibt es dann? Richtig, Werbung! Werbung für seine eigenen Produkte, die er zuhauf produziert. Wie schafft man es mit einem Werbeprospekt auf Punkt zwei der Bestsellerliste? Leute, der Mann ist ein Werbeprofi. Er weiß wie man verkauft, das hat er gelernt, das beherrscht er aus dem ff.

"...geht er mit 28 Jahren in die Wirtschaft, arbeitet fünf Jahre in PR- und Werbeagenturen und wechselt mit 35 Jahren zu einem amerikanischen Industrieunternehmen. Schon nach drei Jahren wird er hier zum 'Vice President Marketing Europe' ernannt"

Homepage "Über Robert Betz - Der Marketing-Manager"

Er ist mit 38 Jahren "Vice President Marketing Europe", das ist Talent!
Würde Der Spiegel kurze Bemerkungen zu den Büchern auf seiner Bestsellerliste abgeben, würde ich für „Willst du normal sein oder glücklich“ die Lebensberatung streichen und es als Vorzeigebeispiel für Product Placement vorschlagen.

Was mich aber am allermeisten stutzen ließ, war sein Videoclip auf der Startseite "Robert Betz über die Transformationstherapie". Er ist eloquent, versteht die Körpersprache und sagt vollmundig über seine Therapieform, die mit Hilfe der geistigen Welt entstand

"...und (sie wird) in den kommenden Jahren zu einer sehr bekannten, erfolgreichen Methode auf diesem Erdball werden"

Videoclip auf der Homepage

Ich hätte gerne Dr. Lightman aus der Serie "Lie to me" neben mir, der mir erklärt, was aufgeblähte Nasenflügel während des Sprechens bedeuten. Auf diesem Erdball wird die Therapie von Robert Betz über uns kommen, ob wir wollen oder nicht, wir werden transformiert und glücklich gemacht. Wir müssen unsere Normalität hinter uns lassen. Und das Glück kommt nicht nur über Deutschland, Österreich, die Schweiz oder über Europa, nein, es wird über den Erdball kommen. Welt, freu dich.
Bei solchen Worten jagt es mir einen Schauer über den Rücken. Da will jemand die Welt erobern, nein, er ist davon überzeugt sie zu erobern. Mit seiner Methode. Das sind für mich Allmachtsfantasien. Hatten wir das nicht schon mal? Brauchen wir wieder einen Führer? Sehnen wir uns so sehr nach einem Heilsbringer? Und ist es gerechtfertigt, wenn jemand die Welt mit Transformation erobern will? Ohne uns zu fragen, ob wir das alle wollen?
Jede Zeit hat ihre Verführer. Es liegt an uns, ob wir auf sie hereinfallen wollen oder nicht. Ich sage Nein zu Robert Betz und seiner Erdballbeglückungsfantasie.

Es gibt den Spruch "Nur weil es alle sagen, heißt es nicht, dass es wahr ist". Ich möchte sagen "Nur weil so viele es gut finden, heißt es nicht, dass es gut für mich ist".

***

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des NDR, der sich Robert Betz unter dem Titel "Robert Betz: "Glücks-Coach" oder Scharlatan" im November 2013 widmete.

***

Eine Übersicht zum Thema finden Sie auf meiner Website unter "Esoterik - eine Reflexion".



Beliebte Posts

Brief einer Mutter an ihren Sohn

Kontaktabbruch - Verlassene Eltern

Brief einer Tochter an ihre Mutter

Kriegsenkel - Die Erben der vergessenen Generation

Du sollst dein Kind ehren

Töchter narzisstischer Mütter

Band ums Herz