Danksagung


In vielen Büchern steht auf den ersten Seiten eine Widmung.
Auch in Booklets findet man häufig ganze Seiten, die Dankbarkeit für das Gelingen des Projekts ausdrücken. Diese Seiten schaue ich mir gerne an und frage mich, was die jeweiligen Menschen wohl getan haben. Ich habe weder ein Buch geschrieben, noch eine CD mit wundervoller Musik herausgebracht. Es liegt kein Produkt vor, das mir Gelegenheit geben könnte, mich bei anderen für ihre Mitarbeit zu bedanken.
Aber ich habe diesen Blog, das Projekt ist mein Leben, das Produkt bin ich selbst. Und ich möchte meinen Dank ausdrücken und ein bisschen Pathos verbreiten. Nicht am Anfang oder am Ende, sondern mittendrin, denn das Projekt geht weiter und das Produkt ist optimierfähig.

Mein Dank von ganzem Herzen gilt:

meinem Mann, seiner ungebrochenen Liebe zu mir und dem Vertrauen, dass ich immer wieder den Platz an seiner Seite finde und einnehme, ungeachtet des weiten Felds der Desorientierung, auf dem ich mich bewegte, den Dschungeln und Abenteuern, denen ich mich aussetzte, das Schiff findet immer wieder zurück in seinen emotionalen Hafen
Ich liebe dich

meiner Tochter und meinem Sohn, die mich erden, indem sie mich immer wieder auf den Boden der Tatsachen bringen, mit liebevoller Brutalität, ihr seid die größten Geschenke, die mir das Leben machen konnte, ich danke dafür

meiner Mutter, meiner ausdauerndsten und gnadenlosesten Ausbilderin in der Schule des Lebens, die mir Überlebenswillen, Stärke und Lebenslust vererbte

meinem Vater, dem ich ganz am Schluss die Hand halten durfte und der seinen tiefen Frieden mit mir teilte, Vererber familiärer Loyalität, geistigen Rebellentums und persönlicher Kompromisslosigkeit

meinen Brüdern, die mir als Mädchen zwischen zwei Jungen das Leben schwer machten und mich dadurch stärkten

meiner ersten Seminarleiterin, die mich gnadenlos in die Eigenverantwortung brachte und mich durch Retraumatisierung einer tieferen Wahrheit zuführte

meiner zweiten Seminarleiterin, die mir in all der gnadenlosen Weiblichkeit einen Funken der Gnade übermittelte

den männlichen Seminarleitern, die mir zeigten, dass Männlichkeit verletzbar und Weiblichkeit bezwingend ist

meinem Dojoleiter, der mir einen Raum für das Fühlen meiner Wut und dem Erwachsen daraus zur Verfügung stellte

meinen Kampfkunstkollegen, die mir immer wieder von den Matten aufhalfen und mich darin bestärkten nicht aufzugeben - nicht auf den Matten und nicht im Leben

meinem Erdbeertörtchen, das Freud und Leid mit mir teilt

meinem kanadischen Freund, der mir half den Grundstein für ein tieferes Verständnis zu legen

acht menschlichen Engeln, die mich ein Stück des Weges begleiteten und mir, jeder auf seine Art, weiterhalfen

einer menschlichen Elfe, die meine Hand hielt, als ich in die tiefste Dunkelheit abstürzte und kein Licht mehr sah

meiner Kinesiologin, die mich durch Dimensionen und Ebenen führt um mich zu mir selbst zurückzubringen

all den Wegbegleitern, die mir aufhalfen, wenn ich strauchelte und mich ermutigten weiterzumachen, wenn ich dachte am Ende zu sein

Danke, dass ihr in meinem Leben seid, das Projekt voranbringt und dem Produkt den nötigen Schliff gebt, den es braucht, um ans Ziel zu kommen. Das angestrebte Ziel heißt Wahrhaftigkeit. Ich hätte keinen von euch missen wollen.

Hoffnung ist eben nicht Optimismus. Es ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht. (Vaclav Havel)


Beliebte Posts

Brief einer Mutter an ihren Sohn

Brief einer Tochter an ihre Mutter

Kontaktabbruch - Verlassene Eltern

Töchter narzisstischer Mütter

Kriegsenkel - Die Erben der vergessenen Generation

Esoterik I: Robert Betz - Der Mann fürs gewisse Zeitalter

Du sollst dein Kind ehren

Band ums Herz