Wenn Veilchen rocken

Meine Freundin bekam zu ihrem runden Geburtstag ein besonderes Geschenk. Für manche Dinge im Leben muss man fünfzig werden. Um das volle Klischee erfüllen zu können. Dachte ich. Und dann sah ich Mädels zwischen zwanzig und fünfundsiebzig Jahren. Bei der amerikanischen männlichen Top-Strip-Show, den Chippendales.

Mich interessierten weniger die Sixpacks der Jungs, als vielmehr die Ekstase, die sie damit auslösten. Zur Zeit als der Film "Thelma und Louise" (erinnert ihr euch? Brad Pitts Einstand!) in den Kinos gespielt wurde, gab es in so manchem Kino Getöse, hervorgerufen von Frauen, die sich für emanzipiert hielten, die Mädels auf der Leinwand anfeuerten und eine starke Männerfeindlichkeit ausströmten. Es gab immer weniger Männer, die Lust  hatten sich den Film anzuschauen.
Diesmal feuerten die Mädels die Jungs an. Einen Abend mal alles andere als bescheiden, sittsam und rein sein. Auf der Bühne einen Schoßtanz, die bevorzugte Sexstellung, einen vorgetäuschten Orgasmus mit einem der Traummänner hinlegen und ansonsten schreien und quietschen, wenn die Stringtangas fliegen.

Mein Mann wusste mehr über die Show als ich. Vielleicht treffen sich dort die Träume. Die Männer träumen von feuchten Frauenaugen, die sie anhimmeln und die Frauen träumen davon, dass einmal ein Mann aufreizend und voller Spaß für sie strippt. Wo gibt es das schon?

Ich suchte die Besucher nach einem Mann ab, aber der vor uns in der Reihe war wohl transsexuell. Kurz vor Showende ging ein Paar an uns vorbei. Geschätzte Mitte siebzig, der Mann amüsierte sich köstlich. Ich hätte auch noch warten können, es ist wohl nie zu spät für so eine Show und in dem Alter hat mann den Neid auf die Sixpacks abgelegt und amüsiert sich einfach nur. Klasse. Dieser Mann hat meinen persönlichen Oskar für "allein unter Frauen" bekommen.

Was soll ich sagen? Nette Jungs, sehr amerikanisch, tolle Tänzer mit akrobatischen Einlagen, manch einer sogar mit einer großartigen Stimme. Sie haben alle Klischees erfüllt, vom Feuerwehrmann, Schweißer, Bauarbeiter, Putzmann, Rocker, Cowboy, Vampir bis hin zum Marineoffizier in Uniform. Welche Rolle auch immer sie spielten, am Schluss waren sie ohne Hemd und ohne Hose. Wie heißt es so schön? Ab einem gewissen Alter bereut man die Dinge, die man nicht gemacht hat mehr, als die Dinge, die man gemacht hat. In der Ausschreibung stand "Jede Frau muss einmal in ihrem Leben eine Chippendalesshow besucht haben". Ich habs gemacht. Ich hab eine Chippendalesshow besucht. Danach hatte ich einen Overflow, was Sixpacks und nackte Männerhintern betrifft.
Jungs, ihr ward toll, aber einmal reicht dann auch.

***

Eine Übersicht zum Thema finden Sie auf meiner Website unter "Küss mich ... oder wirf mich an die Wand".



Beliebte Posts

Brief einer Mutter an ihren Sohn

Brief einer Tochter an ihre Mutter

Kontaktabbruch - Verlassene Eltern

Töchter narzisstischer Mütter

Kriegsenkel - Die Erben der vergessenen Generation

Esoterik I: Robert Betz - Der Mann fürs gewisse Zeitalter

Du sollst dein Kind ehren

Band ums Herz