Der Wert eines Lebens - geschlechtsspezifisch bedingt?


In den Tagen vor Weihnachten, unserem Fest des Friedens, ging die Nachricht um die Welt, dass in Indien eine junge Studentin von sechs Männern in einem Bus vergewaltigt, gefoltert und anschließend nackt aus dem Bus geworfen wurde. Sie starb an ihren inneren Verletzungen.
Der Ruf nach einer schärferen Gesetzgebung und Aufklärungskampagnen wurde laut. Gesetze sind wichtig, da sie den Menschen sagen, was richtig und was falsch ist, weil sie einen Tatbestand definieren und durch die Androhung von Strafe etwas als strafbar deklarieren. In einer Gesellschaft, in der Mädchen bereits als Babies aufgrund ihres Geschlechts umgebracht werden, müssten wohl Gesetze geschaffen werden, die ihnen ein Recht auf Leben von Anfang an gewähren. Was aber geht in den Köpfen der Eltern vor, die ein Mädchen nach wie vor als minderwertig sehen? Wie werden sie dieses Mädchen, dessen Tötung strafbar ist, aufziehen? Gesetze können verhindern, dass minütlich Mädchen und Frauen mit dem Einverständnis der Gesellschaft Gewalt angetan wird, aber können Gesetze die Einstellung eines ganzen Volkes verändern?
Was muss getan werden, damit ein Vergewaltiger seine Sichtweise, die junge Frau wäre selber schuld gewesen, da sie sich (im Beisein ihres Verlobten) verweigerte, grundlegend ändert? Was erwartet eine Gesellschaft von einer Frau, deren Männer so eine Sichtweise haben?

Dazu ein im In- und Ausland prominenter, spiritueller Hindu-Guru:
Hätte sie Gottes Namen gerufen, hätte sie die Angreifer "meine Brüder" genannt, ihre Beine umklammert und gesagt "ich bin eine hilflose Frau, ihr seid meine Glaubensbrüder", dann wäre das nicht passiert.
Seine Sprecherin (eine Frau) wies Forderungen nach einer Entschuldigung zurück und meinte:
Er sagte nur, dass ein heiliges Mantra schützt, wenn man es in Zeiten der Gefahr singt. Sie hätte vielleicht einen diplomatischen Weg aus der Lage finden können. Er sagte nur, dass sie 0,1 Prozent verantwortlich für den Fall sei, indem sie in den Bus stieg.
Wenn dich in Indien sechs Männer in einem Bus vergewaltigen wollen, werf dich auf die Knie und singe ein heiliges Mantra. Besser ist es, wenn du erst gar nicht in den Bus steigst. Ist das die Lösung, die Opfer von Vergewaltigungen mit an die Hand gegeben wird?
Vielleicht ist es besser, frau wird erst gar nicht geboren oder gleich nach der Geburt getötet, sonst ist frau selbst dran schuld, wenn ihr Böses widerfährt? So wie dem siebenjährigen Mädchen, das am Wochenende darauf vergewaltigt und ermordet wurde? Es hat wahrscheinlich auch kein heiliges Mantra gesungen.
Gesetze können schützen und beschützen. Was wirklich nötig ist, um grundlegende Veränderungen herbeizuführen, ist eine Veränderung im Bewusstsein der ganzen Gesellschaft und das sind Männer und Frauen, denn so lange Frauen sich dazu hergeben ihre Töchter zu töten oder ihre Schwiegertöchter anzuzünden, fehlt es überall an Wertschätzung des weiblichen Geschlechts.
Was geht in einer Frau vor, die ihre Tochter tötet und ihr das Recht auf Leben nimmt, weil sie als minderwertig gilt? Wer hat dieser Frau das Recht auf Leben gegeben? Und wer gibt Menschen das Recht andere zu töten, sei es, dass sie die falsche Hautfarbe haben, die falsche Religion oder das falsche Geschlecht? Die falschen Geschlechtschromosomen sind nicht nur in Indien oft tödlich, sondern auch bei uns in Europa, auf dem Balkan und - ja - in einem sauberen skandinavischen Land, wo Mädchen abgetrieben werden, weil auch bei uns noch immer männliche Stammhalter bevorzugt werden. Und wenn schon Kind, dann halt doch lieber Sohn. Was geht da vor in den Köpfen?

Was mich berührt sind Bilder von indischen Frauen, die sich sammeln und handgeschriebene Tafeln mit sich tragen, auf denen sie für das Ende von Gewaltübergiffen an Frauen plädieren. Wenn Großmütter, Mütter, Töchter und Enkelinnen sich in dem Bewusstsein versammeln, dass Frauen einen Wert haben, dann ist das ein Anfang. Und vielleicht versammeln sich eines Tages die Großväter, Väter, Ehemänner, Brüder und Söhne dieser Frauen, mit Schildern auf denen steht, dass dieser Wert schützenswert ist.
Weil jedes Leben wertvoll ist.


Beliebte Posts

Brief einer Mutter an ihren Sohn

Brief einer Tochter an ihre Mutter

Kontaktabbruch - Verlassene Eltern

Töchter narzisstischer Mütter

Kriegsenkel - Die Erben der vergessenen Generation

Esoterik I: Robert Betz - Der Mann fürs gewisse Zeitalter

Du sollst dein Kind ehren

Band ums Herz