Akif und der Gutmensch

Jeder sollte dort ein guter Mensch sein, wo er es sein kann. Die einen essen weniger Fleisch, die anderen haben aber immer ein offenes Ohr für ihre Freunde. Die einen essen nur bio, die anderen erziehen ihre Kinder zu angenehmen Menschen. Es muss gar nicht jeder alles richtig machen!

Koch- und Backredaktion des ZEIT-Magazins zum Rezept: Steak mit Blue Cheese Sauce

Diese Worte als Zitat zu meinem persönlichen Gutmenschtum und zur Diskussion um Akif Pirinçci und sein Buch "Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer".
Dieses Buch scheidet mal wieder die Geister und als ich den kleinen Akif (wie er sich selbst nennt) im ZDF-Mittagsmagazin-Interview sehe, ist mein erster Gedanke "reaktionäre Provokation mit Migrationshintergrund". Beim Durchschauen seiner Facebookseite, die sich "Pascha im Rotlichtmilieu" nennt, denke ich "durchgeknallt". Als verlassener Mann, der dem Alkohol zuspricht und mit seinem Buch Potenz zeigen will um eine atombombengeile Blutjunge aufzureißen, outet er sich in einem taz-Interview. In einer Kolumne wird er zum Menschenfreund mit hohem Sensibilitätsfaktor stilisiert.
So langsam stellt sich mir die Frage: Wer ist dieser Clown?
Wer ist dieser Türke, der in Deutschland lebt und öffentlich jammert, dass er sein "altes" Deutschland wieder haben will, das von Gutmenschen und rot-grün-versiffter Politik vernichtet wird? Der sein altes Deutschland retten will, während die deutschen Gutmenschen doch nur sich selbst retten wollen.

Akif, ich glaube, du willst uns verarschen. Vielleicht stimmt dein abgewandeltes Motto "Mit dem Arschloch sieht man besser", das du der "Mit dem zweiten sieht man besser"-Moderatorin im Mittagsmagazin um die Ohren haust, doch nicht so ganz. Wer aus dem Arschloch heraus, wenn auch auf der "Achse des Guten" (ha, da will doch einer bei den Guten mitspielen, obwohl er Gutmenschtum verteufelt), die Welt betrachtet, muss sich nicht wundern, wenn sich alles braun einfärbt und arschlochmäßig aussieht. Aber das Gute an Deutschland ist: Du darfst deine Betrachtungsweise frei wählen und sogar noch teuer verkaufen!

Kleiner Akif, vielleicht will dir deine Katze nicht mehr zuhören, deine Frau ist weg, du hast keine Lust mehr im Rotlichtmilieu zu spenden und bist wahrscheinlich, wie viele andere in einer solchen Situation auch, völlig frustriert. In Deutschland gibt es Mediziner, Therapeuten und Coaches allerorten für solche Fälle (Midlifecrisis? Potenzprobleme? Die, die am lautesten schreien, naja, du weißt schon ....). Irgendein Sozialschwachsinniger betreut bestimmt eine Selbsthilfegruppe für ehemals erfolgreiche Autoren, denen alles recht ist um mediale Aufmerksamkeit zu bekommen. Wie nennt man diese Symptome bei den jungen Frauen? It-Girl. Irgendwie machst du auf mich den Eindruck eines alternden It-Chauvis. Du kannst aber natürlich auch ein Buch schreiben als Frusttherapie. Oder dich fürs Dschungelcamp melden. Auch du musst nicht alles richtig machen!

Ich bin gespannt, ob du dir mit dieser Masche eine heiße Frau angelst und geh mir jetzt mal mein Steak bruzzeln.

Beliebte Posts

Brief einer Mutter an ihren Sohn

Brief einer Tochter an ihre Mutter

Kontaktabbruch - Verlassene Eltern

Töchter narzisstischer Mütter

Kriegsenkel - Die Erben der vergessenen Generation

Esoterik I: Robert Betz - Der Mann fürs gewisse Zeitalter

Du sollst dein Kind ehren

Band ums Herz