Kampagne "Ein Prozent" - Dank an unsere Blumenmarktfrau


Am Sonntag liefen wir voll von Frühlingsgefühlen mit vielen anderen 2- und 4-Beinern durch den Wald. Gestern saß ich im Auto und dachte mir "alles grau", sogar die Autos vor mir. Nur ein Smiley, der mit dem Finger in die graue Schmutzschicht gemalt war, lächelte mich an. Heute Schneeregen. Da ich weder Skifahrer noch Faschingsfan bin, ist der Beginn des Jahres für mich die tristeste Zeit. Ab 7. Januar beginnt mein Höhlenleben.
In unserem Büro steht ein Strauß mit gelben Tulpen und lila Anemonen, die ich bei unserer Blumenmarktfrau geholt habe.
Danke Frau K., dass sie bei Wind und Wetter auf dem Marktplatz stehen, immer bereit für ein Schwätzchen, und Ihr Stand ein bunter Tupfer im Januaralltagsgrau ist. Das hebt meine Stimmung!

Wie haltet ihr durch? Was sind eure bunten Tupfer im Alltagseinerlei?

Mach mit bei der Kampagne "Ein Prozent!" Klick HIER.   


Beliebte Posts

Brief einer Mutter an ihren Sohn

Brief einer Tochter an ihre Mutter

Kontaktabbruch - Verlassene Eltern

Töchter narzisstischer Mütter

Kriegsenkel - Die Erben der vergessenen Generation

Esoterik I: Robert Betz - Der Mann fürs gewisse Zeitalter

Du sollst dein Kind ehren

Band ums Herz